Volkssternwarte Langwedel

Northern Lights
Direkt zum Seiteninhalt
Herzlich willkommen auf den Webseiten des Vereins Volkssternwarte Langwedel e.V.

Wir hoffen, dass Sie beim schmökern auf unseren neuen Seiten ein wenig Interesse bekommen selber einmal mit eigenen Augen durch unsere Teleskope zum Beispiel die Ringe des Saturn oder die zerkraterte Landschaft des Mondes sehen zu wollen! Dann sind Sie auch herzlich willkommen am letzten Donnerstag eines Monats um 19.30 Uhr Gast bei unserem Astroklönschnack zu sein, oder einfach zu einer unserer Veranstaltungen zu kommen.

Lieber Besucher, auf Grund der neuen Corona-Regeln können wir uns nun wieder zu Beobachtungen auf dem Sternwartengelände treffen. Deshalb findet der Astroklönschnack am letzten Donnerstag im Monat wieder als Präsenztreffen nach der 3G-Regel statt.
Weitere Infos hier

Astroklönschnackam 26.01.2023 um 19.30 Uhrals Präsenztreffen

Der Planetenlehrpfad am Weserradweg
im Landkreis Verden

Starten Sie ihre Er"fahrungen" unseres Sonnensystems bei der Sonne am Startpunkt am Thingplatz, Ecke Schweineweide , in Verden Dauelsen und folgen Sie dann der Beschilderung Weserradweg.


© NASA
Am 18. Februar 2021 landete der neueste Marsrover Perseverance im Jezero Krater auf unserem roten Nachbarplaneten, um nach Spuren vergangenen Lebens zu suchen und nach Möglichkeiten künftig dort in einer Station Sauerstoff mit den vorhandenen Recourcen selbst produzieren zu können für künftige Astronauten. Diesmal ist auch sogar ein kleiner Hubschrauber mit dabei, der die nähere Umgebung in der dünnen Atmosphäre erkunden soll. Hier findet man die neuesten Bilder und News vom roten Planeten, die Perseverance zusammengetragen hat und auch viele weitere Fakten dieser Mission.

© NASA
Lieber Besucher, im April feierte das Hubble-Weltraumteleskop seinen 30. Geburtstag. Es wurde am 24. April 1990 mit dem Space Shuttle Discovery ins All gebracht und einen Tag später in einer Höhe von 540 Kilometern im Orbit ausgesetzt. 1,3 Millionen Beobachtungen wurden seitdem mit diesem Instrument gemacht, aus denen 15.000 wissenschaftliche Veröffentlichungen entstanden sind! Ursprüngliches Ziel war es mit ihm die Hubble-Konstante genauer bestimmen zu können, um mit ihr die Entfernungen zu weit entfernten Galaxien und Quasaren messen zu können. Zum runden Geburtstag des Teleskops gibt es nun hier die Möglichkeit der NASA zu sehen, was Hubble an einem ihrer Geburtstage gesehen hat!
Bild des Monats

© Dr. Ertan Göklü

Bereits am 26. September 2022 hatte der größte Planet unseres Sonnensystems Jupiter seine Oppositionsstellung erreicht. Ging die Sonne im Westen unter, ging Jupiter gegenüber im Osten auf. Bis weit in den Dezemer rein konnte man ihn gut am herbstlichen Sternhimmel im Sternbild Fische beobachten. Sein Äquatordurchmesser beträgt rund 143.000 Kilometer und durch seine schnelle Rotation von weniger als 10 Stunden, werden seine Wolken in sogenannte Bänder in die Länge gezogen, was man schon in einem kleinen Amateurteleskop erkennen kann. Auf der vorliegenden Aufnahme kann man auch den sogenannten Großen Roten Fleck erkennen, der ein riesiges Wirbelsturmgebiet ist, das schon seit 300 Jahren beobachtet wird! Es ist etwa 1,5-mal so groß wie die Erde. Wegen seiner großen Anziehungskraft besitzt Jupiter viele Monde (Stand 2021 80 Monde), wovon wir schon in einem 10x50 Fernglas vier erkennen können. Täglich können wir sie an einer anderen Position sehen.
Unser Mitglied Dr. Ertan Göklü hatte am 9. Oktober 2022 zwischen 20:55 - 21:02 Uhr das Glück, dass der Himmel aufklarte, gutes seeing herrschte und gleichzeitig der Große Rote Fleck zu sehen war. Mit einem 10-Zoll Ritchey-Chretien bei einer Brennweite von f=4.000 mm (2xBarlow) und einer ZWO ASI 185 MC Color-Kamera nahm er bei 100 fps (frames per second) mit der Aufnahmesoftware ASICap 8876 Einzelbilder auf, die er mit der Software Autostakkert gestackt hat. Um die in diesem Aufnahmezeitraum entstandene Bewegungsunschärfe der schnellen Rotation der Planetenkugel "einzufrieren", bediente er sich der Software WinJUPOS. Die finale Bearbeitung des Summenbildes passierte dann in der Bearbeitungssoftware PixInsight. Man erkennt sogar einige Details innerhalb des Großen Roten Flecks (GRF)!

Das Unverständlichste am Universum ist, daß wir es verstehen können ..." (A. Einstein)
Volkssternwarte Langwedel e.V.
Created with WebSite X5
Kontakt
Vorsitzender:
Andreas Kaczmarek

Tel. 0152 / 55662836
Kontakt
Vorsitzender:
Andreas Kaczmarek

Tel. 0152 / 55662836
andreas.kaczmarek@
volkssternwarte-langwedel.de
kostenloser Unofficial WsX5 Counter!
Zurück zum Seiteninhalt